Haas Alexander (AUT) – TSC Royal 72 Kaisermühlen

Version 2

Hallo Alexander,

wir freuen uns heute den Weltranglistenvierten Alexander Haas vom TSC Royal Kaisermühlen 78 (AUT) , interviewen zu dürfen.

 

Alexander, wie bist Du zum Subbuteo Sport gekommen?

Mein Bruder Christian hat mich so lange mit Tischfussball geärgert, bis ich mit ihm einen „Deal“ ausgehandelt habe. Wenn er mich mit Subbuteo in Ruhe lässt, dann spiel ich bei der Jugendmeisterschaft mit. Gesagt, getan, ich erreichte gleich nach 2 Wochen Subbuteo Training den  4. Platz  und bin eben seit 2003 dabei.

 

Wie sieht Dein persönliches Trainingsprogramm aus?

Ich habe kein spezielles Trainingsprogramm. Ich habe natürlich mit den Jahren ein paar Übungen für mich entdeckt, aber die variieren oft. Ausserdem trainiere ich nur noch selten für Turniere, ich spiele viel mehr als ich trainiere (das ist für mich ein riesengroßer Unterschied).

 

Welche Tips kannst Du neuen Spielern geben? Auf was kommt es anfangs an, um Anschluss an die besseren Spieler zu gewinnen?

Man muss einfach dran bleiben. Anfangs wird man Abfuhr nach Abfuhr kriegen, aber man muss sich kleine Ziele setzen und nicht auf das Gesamtergebnis schauen.

 

Was macht Ihr in Eurem Verein dagegen, dass die schwachen Spieler nicht gleich wieder die Lust am Spiel verlieren, wenn sie merken, dass sie in den ersten Jahren nahezu chancenlos gegen die besseren Spieler sind?

Gerade bei Royal sind wir gegenüber Anfängern sehr ehrlich. Jeder weiß dass er über Monate hinweg keine Chance haben wird. Wir geben unser Bestes beim Spielen, bedeutet es gibt kein schonen, dadurch werden aber die kleinen Fortschritte noch deutlicher erkennbar. Genauso wollen wir mit den Anfängern kleine Ziele setzen, die erreichbar sind, nur so kanns langfristig funktionieren. Auch wüsste ich seit 2003 keinen Anfänger, der bei uns aufgehört hätte, weil er chancenlos war, also scheints ganz gut zu funktionieren…

 

Hast Du eine spezielle Spieltaktik?

Haha, naja Taktik würd ichs nicht nennen, aber da ich kein guter Abwehrspieler bin, einfach 3 Tore mehr schießen als der Gegner 🙂

 

Von welchen Spitzenspielern sollte man sich ganz spezielle Dinge/Fertigkeiten abschauen?

Ich denke man sollte da nicht einen bestimmten herausheben…
Man kann von jedem Spieler Kleinigkeiten lernen, das ist denke ich besser,  als einen Spieler zu „kopieren“.

 

Bist Du auch in der Nachwuchsarbeit aktiv? Wenn ja, wie sieht diese aus?

Ja bin ich. Bei Royal legen wir großen Wert auf die Jugend, auch wenn das nicht jedes Jahr erfolgreich ist. Wir besitzen ein tolles Jugendprojekt, wo ich auch einmal die Woche mithelfe um neue Jugendliche zu begeistern und den „Stammspielern“ weiter zu helfen.

 

Welche Akquisitionsprogramme gibt es in Österreich, um neue Interessenten zu gewinnen?

Wir machen bei vielen Aktionen mit, dazu gehören regionale Feste, aber auch größere Aktionen wie der Tag des Sports oder das Spielefest. Da investieren wir immer viel Zeit und Herzblut, auch wenn es in den letzten Jahren eher wenig Erfolg gab. Aber wir werden weiterhin soviel Zeit wie bisher investieren, hoffen wir dass sich das bald wieder mehr auszahlt.

 

Auf was kommt es Deiner Meinung nach an, wenn man ganz oben mitspielen will?

Ich denke das Wichtigste ist Ruhe. Ich bin so oft der klar unterlegene Spieler, dennoch gewinne ich relativ viel. Hast du keine Ruhe beim Spielen schleichen sich die kleinen Fehler ein, die Dir dann das Spiel kosten. Man muss nicht gut schießen, um aus einer Chance ein Tor zu erzielen, man muss schlau sein und das geht nur mit Ruhe.
Im Team kommt es auch sehr auf das Teamfeeling an. Siehe die letzte WM in Italien. Wir sind spielerisch sicher nicht so stark wie es Italien, Spanien, Griechenland oder Portugal sind, dennoch haben wir Griechenland und Italien besiegt, das funktioniert nur, wenn es im Team passt. Jeder muss immer denken, dass der andere noch zulegen kann, dazu muss es Vertrauen untereinander geben.

 

Was waren bisher Deine grössten Erfolge?

Da gibt es ein paar… Vorallem die Teamerfolge sind für mich etwas besonderes. Dazu zählen meine österreichischen Teamcupsiege, der österreichische Teammeister, mein erster internationale Teamturniersieg in Prag, Major Halbfinale in Amsterdam, die letzte Champions League und natürlich der Vizeweltmeistertitel im Team bei der letzten WM. Natürlich auch etliche Medaillen mit dem Jugendteam. Es gibt noch genug andere Erfolge (hat aber nicht immer etwas mit einem Podiumsplatz zu tun), aber ich hab jetzt wohl schon zuviel aufgezählt… Jedes Turnier war immer eigen und speziell, deswegen will ich da keines besonders herausheben.

 

Was sind Deine weiteren persönlichen Ziele im Subbuteo Sport?

Ehrlich gesagt will ich Royal nachhaltig stärken. Das ist mir viel wichtiger als ein „sportlicher Erfolg“. Lieber habe ich 25 Jugendspieler und ich gewinne kein Spiel mehr, als ich gewinne fast alles und spiel dafür zu dritt. Natürlich sind die ausständigen Titel (WM, Champions League, Major und Grand Prix) im Hinterkopf, aber das ist mir nicht mehr das Wichtigste.

 
Wir bedanken uns sehr herzlich für dieses Interview und wünschen Dir noch viel Glück bei Deiner Subbuteo-Karriere.

Die Subbuteo Community