Regeln (Deutsch)

Kurzspielanleitung für Subbuteo

Offizielle Regeln. 

http://subbuteo.ugocapeto.com/media/13108242-Old-Subbuteo-Rulebook.pdf

SCHNIPPEN
Die Figuren müssen richtig bewegt (geschnippt) werden. Man darf nicht schieben oder stossen. Falsches Schnippen wird bestraft mit einem indirekten Freistoss.

ANSTOSS
Der Anstoss erfolgt durch den Mittelstürmer. Ein einzelner Spieler darf den Ball höchstens dreimal hintereinander berühren. Anschliessend muss er von einer anderen Figur übernommen werden. Eine Mannschaft darf den Ball so lange spielen:

  • bis ihn einer ihrer Spieler verfehlt,
  • bis sie, anstatt den Ball zu spielen, einen ihrer Spieler in eine andere Position bringt,
  • bis der Ball eine gegnerische Figur berührt,
  • bis ein Foul passiert.

Nach jeder dieser vier Möglichkeiten übernimmt der Gegner den Ball.

SPIELDAUER
2 x 15 Minuten.

VERTEIDIGUNGSZUG

Die verteidigende Mannschaft braucht jedoch nicht passiv zuzusehen, wie der Angreifer am Ball bleibt. Sie darf nach jedem Zug der angreifenden Partei mit einem eigenen Verteidigungszug versuchen, den Angreifer zu stören und dem eigenen Spieler eine günstige Position zu verschaffen. Der Ball selbst darf jedoch bei einem solchen Verteidigungszug nicht gespielt werden.

TORSCHUSS
Ein Schuss aufs Tor ist nur dann gültig, wenn der Ball mit seinem ganzen Umfang die Torschusslinie überrollt hat. Vorher darf nicht aufs Tor geschossen werden. Die Torschusslinie ist die erste weisse Linie, die vom Tor aus über die ganze Breite des Spielfeldes eingezeichnet ist.

TORABSTOSS
Er wird von einem Feldspieler oder vom Reservetorhüter ausgeführt. Der Abstoss erfolgt auf der Seite des Tores, auf welcher der Ball die Torauslinie überrollt hat. Beim Abstoss dürfen keine Gegner im Strafraum sein.

EINWURF
Die Figur wird mit der Hand hinter die Seitenlinie gestellt und dann gegen den Ball geschnippt.

FOULSPIEL
Berührt eine geschnippte Figur die Figur des Gegners bevor sie den Ball berührt, so wird die Begegnung mit einem indirekten Freistoss fortgesetzt. lm Strafraum käme es bei einem solchen Foul zu einem Elfmeter.

ELFMETER
Der Torhüter muss auf der Torlinie stehen. Die übrigen Figuren beider Mannschaften dürfen sich nicht im Strafraum befinden.

NEUFORMIERUNG
Die Spieler dürfen nur beim Torabstoss oder nach einem Tor von Hand in andere Positionen verschoben werden. Bei allen anderen Spielzügen müssen sie nach der „Subbuteo“-Methode geschnippt werden. Vor einem Eckball dürfen je drei Figuren der beiden Mannschaften in bessere Positionen geschnippt werden. Dabei kommt die angreifende Mannschaft zuerst dran.
Das gleiche gilt bei einem Freistoss oder einem Einwurf für je einen Spieler.

 

Ergänzende Regeln 

Der Spieler, der in Ballbesitz ist, ist der „Angreifer“, der andere der „Verteidiger“. Der Angreifer darf den Ball „spielen“ (also mit der geschnippten Figur berühren), und verliert den Ballbesitz nur, wenn er den Ball mit seiner Figur verfehlt oder eine gegnerische Figur anschiesst.

Mit derselben Spielfigur darf der Ball höchstens dreimal hintereinander gespielt werden, ohne dass der Ball von einer anderen Spielfigur berührt (!) wurde; man darf also mit derselben Spielfigur weiterspielen, wenn man zwischendurch eine andere Spielfigur angeschossen hat.

Verteidigungszug

Für jede Ballberührung des Angreifers hat der Verteidiger einen „Verteidigungszug“, d. h., er darf eine Figur auf dieselbe Weise verschnippen, um dem Angreifer seinen nächsten Zug zu erschweren, dessen Stürmer zu decken usw.

Mit dem Verteidigungszug darf der Verteidiger aber weder den Ball noch eine andere (auch eigene) Spielfigur treffen. Tut er das doch, kann der Angreifer „zurück“ verlangen und Figuren und Ball werden wieder dort hingestellt, wo sie vor dem regelwidrigen Verteidigungszug standen.

Ausnahme: trifft der Verteidigungszug den rollenden Ball, gibt es Freistoss für den Angreifer.

Reservetorwart

Statt mit einem Feldspieler kann der Angreifer auch mit dem Reservetorwart spielen. Der Reservetorwart ist eine ganz normale Spielfigur, die sich aber in der Farbe von den Feldfiguren beider Mannschaften unterscheiden lassen muss. Für den Einsatz wird der eigentliche Torwart aus dem Tor genommen, und der Reservetorwart wird auf einen beliebigen Punkt innerhalb des Torraumes gestellt. Er verhält sich dann wie ein Feldspieler und darf nur vom Feld genommen werden, solange der Spieler in Ballbesitz bleibt (oder ihn wiedererlangt) oder wenn der Ball ins Aus geht.

Unspielbare Figuren

Spielfiguren, die das Spieltuch verlassen, werden, sobald der Ball ruht, an den äussersten Rand des Spieltuches gestellt, und zwar hinter den nächstliegenden Punkt der Auslinie bzw., wenn sie das Spielbrett verlassen haben, dort, wo sie die Auslinie überschritten haben. Liegende Spielfiguren werden, sobald der Ball ruht, dort aufgestellt, wo sie liegen. Mit liegenden Figuren darf nicht gespielt werden.

„Schnelles Spiel“

Auf den Verteidigungszug braucht der Angreifer nicht zu warten; er kann also, solange er den Ballbesitz nicht verliert, immer weiterspielen (auch den rollenden Ball). Ausnahmen: 1. nach dem Einwurf, 2. wenn unspielbare Spielfiguren aufgestellt werden müssen, 3. wenn der Reservetorwart vom Feld genommen wird. In diesen Situationen darf der Angreifer erst nach dem Verteidigungszug weiterspielen.

Foul

Ein „Foul“ kann nur der Angreifer begehen, indem er mit der geschnippten Figur erst eine andere (auch eine eigene) Figur trifft und dann den Ball. Wenn die geschnippte Figur nur eine andere Figur trifft, wechselt der Ballbesitz (weil der Ball ja verfehlt wurde) und der andere Spieler kann den missglückten Angriffszug „zurück“ verlangen.

Tor

Tore können nur erzielt werden, wenn der Ball sich im Moment der Ballberührung vollständig innerhalb der „Schusszone“ (das ist das dem jeweiligen Tor nächstliegende Spielfeldviertel) befindet.

Freie Spielerbewegungen

Das Verschnippen ist grundsätzlich die einzige Möglichkeit, die Position der Spielfiguren zu verändern. Nur vor einem Anstoss oder Abstoss dürfen die Figuren frei auf dem Feld verstellt werden: zuerst der Angreifer, dann der Verteidiger. Bei Ecken, Freistössen und Einwürfen gibt es ausserdem eine (beim Eckstoss drei) „freie Spielerbewegung“, d. h. eine weitere Spielfigur darf verschnippt werden. Die den Eckstoss, Freistoss oder Einwurf ausführende Figur kann beliebig unter allen eigenen Figuren ausgesucht werden.

Erzwingen von Einwürfen u. ä.

Eckstoss, Abstoss oder Einwurf erhält wie beim Fussball der Spieler, dessen Spielfigur den Ball nicht zuletzt berührt hat, bevor er die Auslinie vollständig überschritt. Man kann durch das Anschiessen gegnerischer Figuren aber nur dann einen Einwurf oder Abstoss erzwingen, wenn vor dem Anschiessen die eigene und die gegnerische Figur sowie der Ball in derselben Zone waren.

Abseits

Eine Figur steht im Abseits, wenn sie sich in der gegnerischen Schusszone befindet und der Torauslinie im Moment der Ballabgabe näher steht als die vorletzte Verteidigerfigur (einschliesslich Tormann!). Die Abseitsposition wird strafbar, sobald der Ball der Torauslinie näher ist als die vorletzte Verteidigerfigur. Das heisst auch, dass mit einer im Abseits stehenden Figur der Ball gespielt werden darf, solange der Ball noch nicht an der vorletzten Verteidigerfigur vorbei ist.

Schreibe einen Kommentar

Die Subbuteo Community